Nasenmuschelhyperplasie

Vergrößerung der Nasenschwellkörper

Die in der Nasenhaupthöhle gelegenen Nasenmuscheln regulieren den Luftstrom durch die Nase. Sie erwärmen und befeuchten die Luft.

Sind die Nasenschwellkörper zu groß, ist die Nasenatmung erschwert. Besonders im Liegen, wenn die Schwellkörper vermehrt durchblutet werden und die Nasenatmung noch stärker eingeschränkt ist, muss durch den Mund geatmet werden. Bei der Mundatmung kommt es nicht zur Erwärmung und Anfeuchtung der Atemluft, hieraus resultiert eine verstärkte Belastung der Mund-, Rachen- und Bronchialschleimhäute. Es kommt vermehrt zu Infekten mit Halsschmerzen und Hustenreiz. Auch das Auftreten von Schnarchgeräuschen im Schlaf tritt gehäuft auf.

Ursache

Mögliche Ursachen für vergrößerte Nasenschwellkörper sind Allergien, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, starke Staubbelastung, längerfristiger Gebrauch von abschwellenden Nasentropfen oder andere physikalische Reize, wie häufige starker Temperaturwechsel.

Behandlung

Durch Lasern kann man die Nasenschwellkörper verkleinern.
Diese Methode kann ambulant durchgeführt werden. In die Nase werden mit einer speziellen Flüssigkeit getränkte Wattestreifen gelegt. Hierdurch wird die Nase lokal betäubt. Zur Betäubung ist also weder eine Vollnarkose noch eine Spritze nötig.