Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte)

Ein Schwerpunkt der pädaudiologischen Praxis Dr. Woltersdorf ist die Betreuung von Kindern mit Gesichtsspalten. Diese Kinder leiden häufiger als andere Kinder unter Hörstörungen, die durch Fehlbildungen des äußeren Ohrs, des Mittelohrs oder des Innenohrs verursacht werden.

Die Lippen-Kiefer-Spalten und die Gaumenspalten sind zwei getrennte Entwicklungsstörungen des Fötus, wobei die Gaumen- oft zusammen mit den Lippen-Kiefer-Spalten auftreten: Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte) oder Lippen-Kiefer-Gaumensegelspalte (LKGS-Spalte).

Weshalb ist die Funktion des Mittelohrs bei Gesichtsspalten gestört? 

An der Öffnung der Ohrtrompete sind mehrere Muskeln beteiligt, die durch die Spalte unterbrochen sind, weshalb sie ihre Funktion nicht erfüllen können. Der Druckausgleich bleibt aus. Infolge der fehlenden Belüftung entsteht ein Unterdruck in der Paukenhöhle, der zu einer Ansammlung von Flüssigkeit führt. Es entsteht ein Paukenerguss. Hierdurch wird die Schwingungsfähigkeit von Trommelfell und Gehörknöchelchenkette gedämpft, und es resultiert eine Schallleitungsschwerhörigkeit. Aus diesem Grund müssen Kinder mit Gaumenspalten nicht nur nach der Geburt, sondern während der ersten Lebensjahre regelmäßig vom HNO-Arzt untersucht werden. 

Spaltoperation

Die Praxis Dr. Woltersdorf arbeitet sehr eng mit den Kliniken für Mund-Kiefer-Gesichtschirugie Uniklinikum Leipzig und Klinikum Chemnitz zusammen. Im Rahmen der Spaltoperation findet eine Paracentese und Paukenröhrcheneinlage statt.

Logopädische Therapie

Neben Störungen des Hörvermögens kommen bei Kindern mit Spaltmissbildungen auch Schluckstörungen, Sprechstörungen und Verzögerungen der Sprachentwicklung vor, die im interdisziplinären Team der Praxis behandelt werden. In seltenen Fällen, z.B. bei einem sehr kurzen weichen Gaumen oder bei unvollständiger Muskelvereinigung, kann es zu einem sogenannten „offenen Näseln“ und einer undeutlichen Aussprache kommen. In diesen Fällen muss eine intensive logopädische Therapie erfolgen. 

Bei abgestimmter und regelmäßiger professioneller Behandlung können heute fast alle Folgen der Spaltmissbildung beseitigt werden, so dass die betreffenden Patienten auf Dauer ein völlig gesundes und unbeeinträchtigtes Leben führen können.