Rhinophonie (Näseln)

Die Rhinophonie ist eine Störung der Stimm- und Sprechfunktion. Sie äußert sich darin, dass der Stimmklang nasal (verschnupft) klingt bzw. der Luftstrom nicht richtig gelenkt werden kann.

Ursachen

Formen

Rhinophonia aperta (Offenes Näseln)

Das offene Näseln äußert sich in einer Hypernasalität (übermäßige Nasenresonanz).

  • Beim Sprechen entweicht zu viel Luft durch die Nase anstatt durch den Mund, da das Gaumensegel nicht vollständig abdichtet.
  • Dadurch werden alle oralen Laute (auffällig die Vokale, besonders „i“ und „u“) mit nasalem Stimmklang gesprochen.

Rhinophonia clausa (Geschlossenes Näseln)

Das geschlossene Näseln äußert sich in einer Hyponasalität (zu geringe Nasenresonanz).

  • Beim Sprechen entweicht die Luft nicht durch die Nase, sondern durch den Mund.
  • Dies äußert sich vor allem in einem dumpfen, verschnupften Stimmklang bei den nasalen Lauten „m“, „n“, „ng“