Vor Praxisbesuch unbedingt anrufen
Nicht dringliche Untersuchungen und Behandlungen werden verschoben

Liebe Patientinnen und Patienten, wir Fachärzte sind selbstverständlich - gerade jetzt - für Sie da! Dennoch werden wir ab sofort planbare Operationen und nicht dringende Untersuchungen (z.B. Vorsorge) verschieben. Wir werden Sie primär telefonisch beraten, um dann im Einzelfall zu entscheiden, ob ein Besuch in der Praxis zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich unbedingt erforderlich ist.
Bitte rufen Sie daher möglichst an, bevor Sie zu uns kommen! Bitte rufen Sie ebenso an, bevor Sie unsere Praxis ohne Aufforderung betreten. Wir alle möchten unserer Verantwortung gerecht werden und unnötige persönliche Kontakte vermeiden, im Interesse aller, und auch Ihrer selbst.
Wenn jetzt alle verantwortungsbewusst, besonnen und klug handeln, wird es uns gelingen, eine unter Umständen sehr schnelle Ansteckung vieler Menschen zu verzögern. Das ist unser derzeit vorrangiges Ziel!
Info der Landesärztekammer Sachsen (PDF 97 KB)

Gleichgewichtsdiagnostik

Die Ursachen für Gleichgewichtsstörungen (Vertigo) sind vielfältig und nur teilweise im HNO-Bereich gelegen. Dr. Woltersdorf arbeitet bei der Abklärung von Schwindelsymptomen mit anderen Fachrichtungen (z.B. Kardiologen, Neurologen, Orthopäden und natürlich mit zahlreichen Hausärzten) zusammen.

Video-Nystagmographie

Vor der Video-Nystagmographie, die zur Objektivierung und genauen Untersuchung von Schwindelerkrankungen dient, wird eine ausführliche Schwindelanamnese durchgeführt. Die Video-Nystagmographie wird in Kombination mit einer sog. thermischen Reizung des Gleichgewichtsorgans durchgeführt. Dieses Verfahren wird für die Topodiagnostik vestibulärer Gleichgewichtsfunktionsstörungen genutzt.

Mit Hilfe einer sogenannten Frenzelbrille wird nach einem Spontan- oder einem Blickrichtungsnystagmus gesucht, denn nur so können wichtige Schlussfolgerungen für die Therapie gewonnen werden.

Die häufigsten Schwindelursachen im HNO-Bereich sind folgende:

  • Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (Sekundenschwindel bei Positionswechsel durch abgesprengte Otolithen im Gleichgewichtsorgan)
  • Morbus Meniere (durch einen endolymphatischem Hydrops mit folgender Trias: Drehschwindel, Übelkeit/Erbrechen und Hörminderung)
  • Neuronopathia vestibularis (Dauerschwindel, wahrscheinlich aufgrund einer Entzündung des Gleichgewichtsorganes)
  • Da Schwindel oft mit Hörstörungen verbunden sind, gehört eine umfassende Hördiagnostik zur Grunduntersuchung.

Dazu werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Impedanzmessung, otoakustische Emissionen, Tonschwellenaudiogramm
  • Tinnitusbestimmung, Hirnstammaudiometrie (BERA)