Vor Praxisbesuch unbedingt anrufen
Nicht dringliche Untersuchungen und Behandlungen werden verschoben

Liebe Patientinnen und Patienten, wir Fachärzte sind selbstverständlich - gerade jetzt - für Sie da! Dennoch werden wir ab sofort planbare Operationen und nicht dringende Untersuchungen (z.B. Vorsorge) verschieben. Wir werden Sie primär telefonisch beraten, um dann im Einzelfall zu entscheiden, ob ein Besuch in der Praxis zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich unbedingt erforderlich ist.
Bitte rufen Sie daher möglichst an, bevor Sie zu uns kommen! Bitte rufen Sie ebenso an, bevor Sie unsere Praxis ohne Aufforderung betreten. Wir alle möchten unserer Verantwortung gerecht werden und unnötige persönliche Kontakte vermeiden, im Interesse aller, und auch Ihrer selbst.
Wenn jetzt alle verantwortungsbewusst, besonnen und klug handeln, wird es uns gelingen, eine unter Umständen sehr schnelle Ansteckung vieler Menschen zu verzögern. Das ist unser derzeit vorrangiges Ziel!
Info der Landesärztekammer Sachsen (PDF 97 KB)

Aphtose

Aphten sind kleine, runde Bläschen an der Mundschleimhaut mit einer gelb-weißlichen Färbung. Sie verursachen Schmerzen beim Schlucken und Sprechen. Ein Mangel an Folsäure, Vitamin B12 oder Zink, ein geschwächtes Immunsystem, Stress sowie hormonelle Veränderungen bei Frauen stehen im Verdacht, Aphten zu verursachen. Daneben kann eine Zahnpasta mit Natriumlaurylsulfat (SLS) oder eine familiäre Veranlagung ebenfalls zur Aphthose führen.

Phasen der Aphtose

  1. Prodromalstadium: Es kommt zum Brennen, Kribbeln oder einem Spannungsgefühl
  2. Präulzeröse Phase: Es entstehen Rötungen und Knötchen
  3. Ulzeratives Stadium: Defekt der Schleimhaut
  4. Abheilung innerhalb von 7-10 Tagen

Zur genauen Feststellung der Ursache sollte ein Arzt konsultiert werden. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie zum ersten Mal oder unter ständig wiederkehrender Aphthose leiden. Möglicherweise liegt die Ursache auch in einer Autoimmunkrankheit. Dabei bekämpft Ihr Körper das eigene Gewebe.