Neurofunktions!therapie nach Rogge (NF!T®)

Die Neurofunktionelle Reorganisation (NF!T®) beruht auf der strukturierten Wiederholung der motorischen Entwicklung des Kindes. Diese spielt eine wichtige Rolle bei der natürlichen Hirnreifung. Sie dient als Grundlage für jede höhere Entwicklung, wie z.B. Sprachentwicklung, Wahrnehmungs- und Denkprozesse.

Mit Hilfe der Neurofunktionellen Reorganisation können Reifungsprozesse im zentralen Nervensystem beeinflusst werden.
Die Übungen sind ganzheitlich, natürlich orientiert und nicht an einzelne spezielle Muskelgruppen gerichtet. Sie werden rhythmisch begleitet in Form von Liedern und Reimen.

Ein wichtiger Baustein der NF!T® ist der Verzicht auf verbale Anleitung.

Die Primärfunktionen des Mundes (Schlucken, Beißen, Kauen, Saugen, Atmung) sind vorsprachliche Funktionen. Ist die Funktion gestört, wie z.B. ständige Mundatmung durch häufige Infekte, hat das Auswirkungen auf alle anderen Funktionen.
NF!T® setzt bei den basalen Funktionen an.

Sie wird eingesetzt bei:

  • Artikulationsstörungen
  • Hypersalivation (Speichelfluss aus dem Mund)
  • mangelndem Mundschluss
  • infantilem (frühkindlichem) Schluckmuster
  • Zahn-, Kieferfehlstellungen
  • Habits wie Daumenlutschen, Nägelkauen, Zähneknirschen
  • vorverlagertem Würgreflex

Durchführung:

  • Therapiefrequenz: ein Mal wöchentlich (Dauer: ca. 20 – 30 min)
  • Ein Elternteil sollte immer an der Therapie teilnehmen, damit er die korrekten Bewegungsmuster erlernen und das Kind zu Hause unterstützen kann
  • Die Bewegungen des Kindes werden durch den Therapeuten oder durch die Eltern durchgeführt. Ziel ist es, dass das Kind die Bewegung letztendlich allein korrekt ausführen kann.
  • Die Übungen sollen drei bis vier Mal wöchentlich mit dem Kind durchgeführt werden, am besten abends vor dem Schlafen

Alle in unserer Praxis tätigen Logopäden sind zertifizierte NF!T®-Therapeuten, die Ihnen gerne weitere Fragen beantworten!