Psycholinguistischer Entwicklungstest (PET)

Überprüfung der phonologischen Bewusstheit

Unter phonologischer Bewusstheit versteht man die Fähigkeit, Sprache als lineare Sequenz von Einzellauten mit bedeutungsunterscheidender Funktion (Phoneme) zu begreifen, die in alphabetischen Schriften durch separate Symbole (Grapheme) repräsentiert sind. Es ist bekannt, dass ein enger Zusammenhang zwischen dem Grad des Beherrschens der Schriftsprache und dem Bewusstsein von Lautsprache als eine Sequenz von Einzellauten besteht.

Es werden folgende Formen metalinguistischer Bewusstheiten unterschieden:

  • Bewusstheit für verbundene Lautfolgen
  • phonetische Bewusstheit
  • phonologische Bewusstheit
  • Wortbewusstheit
  • Formbewusstheit
  • pragmatische Bewusstheit

Psycholinguistischer Entwicklungstest (PET)

Zu den phonetischen / phonologischen Bewusstheiten zählen z.B. die Laut-zu-Wort Zuordnung, die Wort-zu-Wort Zuordnung und das Phonemzählen. Zur Anwendung kommt der Psycholinguistische Entwicklungstest (PET) mit den Subtests 11 und 12. Dort wird die Fähigkeit, Laute zu ergänzen und die Fähigkeit, Laute zu verbinden geprüft.