Neue Behandlungsmethode bei verengten Tränenwegen am Klinikum Chemnitz

Tränenwegs-Endoskopie mit Microdrillda-cryo-Plastik

Die Veränderung des Tränenkanals kann zu einem ungenügenden und krankhaften Tränen-Abfluss am Auge führen. 

Man unterscheidet lidnahe, vor dem Tränensack gelegene Engstellen (präsaccal) von tiefen, nasenwärts gelegenen Verengungen. Die Diagnostik erfolgt interdisziplinär zwischen HNO-Ärzten und Augenärzten.

Seit kurzem kommt in der Klinik für Augenheilkunde des Klinikums Chemnitz eine neue Behandlungsmethode zum Einsatz, die Tränenwegs-Endoskopie mit Microdrillda-cryo-Plastik. Diese minimalinvasive Form der Endoskopie deckt Veränderungen der Tränenwege unter Sicht auf und ist damit gegenüber allen weiteren Methoden im Vorteil. Die Methode ist zudem schonend, bereitet wenig bis keine Schmerzen und verringert die Rückfallquote. 

Mein Kollege Dr. med. Patrick Straßburger stellt Ihnen die Methode In folgendem YouTube-Video vor:

Mehr Informationen: Beitrag Tränenwegsstenose