Stimmstörungen

Diagnostik bei Stimmstörungen

Stimmstörungen können verschiedene Ursachen haben. Die richtige Diagnose ist entscheidend für die weitere Vorgehensweise bei der Behandlung. Daher ist der Stellenwert der Untersuchungsmethoden und Diagnostik in der Spezialpraxis für Phoniatrie und Pädaudiologie von besonderer Bedeutung. Erst die hochauflösende digitale Videoendoskopie in Kombination mit jahrelanger Verfeinerung der Endoskopietechnik ermöglicht die bestmögliche Diagnostik. Wir legen extrem großen Wert darauf, immer die neuesten und präzisesten Verfahren und Instrumente im Einsatz zu haben und die diagnostischen Methoden und Verfahren permanent  zu verbessern.

Unsere diagnostische Kompetenz stützt sich auf klinische Erfahrung und multidisziplinäre Zusammenarbeit – die beste Basis für hohe Sachkompetenz.

Man unterscheidet zwischen organischen Ursachen, wie Stimmlippenpolypen, Knötchen oder Stimmlippenlähmungen und funktionellen Ursachen durch fehlerhaften Gebrauch der Stimme oder eine zu hohe Belastung.

Für Menschen mit regelmäßig hoher Stimmbelastung (z.B. in Sprechberufen) kann eine Stimmprophylaxe (Vorsorge vor funktionellen Stimmstörungen) sinnvoll sein. Dabei werden verschiedene Sprechtechniken vermittelt, die helfen sollen, die Persönlichkeit durch Klang, Volumen und Dynamik der Stimme zu unterstreichen.

Die Stimme ist Macht und ein entscheidendes Instrument zum Erfolg. Eine gut klingende Stimme kommt immer gut an.
Dieses Angebot richtet sich besonders an Lehrer, Rechtsanwälte, Politiker und andere frei sprechende Personen (Moderatoren im Radio, im Fernsehen und vor Publikum ect.)

Sprach- und Sprechstörungen bedeuten immer auch Kommunikationseinschränkungen, die sowohl den Betroffenen als auch dessen Umfeld betreffen und belasten können.