Ausbildung Medizinische Fachangestellte (MFA)

Welche interessanten Aufgaben erwartet die Auszubildende in der HNO Praxis Dr. Woltersdorf?

Die Medizinische Fachangestellte (MFA) wird meist die erste Ansprechpartnerin für die Patienten sein.
Sie nimmt Blut ab, bereitet z.B. Spritzen vor, macht Allergietests oder legt Verbände an.
Eine wichtige Rolle in der Praxis spielt die Durchführung von Höruntersuchungen vor allem bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen.
Im gesamten Praxisbereich muss die MFA auf Hygiene achten und Praxiskleidung tragen.

Die MFA hat folgende Aufgaben

  • Patientenfolge regeln
  • Praxisräume vorbereiten, interne Abläufe planen
  • Postein- und -ausgang sowie Telefonverkehr abwickeln
  • Schriftverkehr erledigen
  • Arznei-, Heil- und Hilfsmittel nach Vorschrift aufbewahren und handhaben, Praxisbedarf bevorraten
  • Teambesprechungen organisieren, um Praxisabläufe zu optimieren
  • bei Behandlungen und Untersuchungen assistieren
  • Instrumente, Geräte und Apparaturen für die Behandlung bereitlegen bzw. vorbereiten
  • medizinische Instrumente, Geräte und Apparate anwenden, pflegen und warten
  • Büro-, Verwaltungs- und Abrechnungsarbeiten durchführen
  • Patientenakte pflegen, Patientendokumentation organisieren
  • Schriftverkehr z.B. mit Patienten, Behörden, Berufsorganisationen, Leistungsträgern erledigen
  • Arzt- und Überweisungsschreiben sowie Befunde und Krankheitsberichte schreiben und anfordern
  • Zahlungsvorgänge abwickeln und überwachen
  • Abrechnungen mit gesetzlichen Krankenkassen und anderen Kostenträgern durchführen
  • Quartalsabrechnungen durchführen
  • Rechnungen ausstellen
  • ggf. die Praxis-Homepage pflegen und aktualisieren (z.B. zu Pollenflug)
  • Dienstreise- und sonstige Kosten abrechnen

Fähigkeiten

  • Beobachtungsgenauigkeit (z.B. Erkennen von Krankheitssymptomen)
  • Merkfähigkeit (z.B. Gedächtnis für Personen, Namen und Krankengeschichten)
  • Umstellungsfähigkeit (z.B. schnelles Wechseln zwischen dem Vergeben von Terminen und anderen Aufgaben)
  • Befähigung zum Planen und Organisieren (z.B. Vergeben von Terminen, Bereithalten von Patientendaten für die Untersuchung)

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Durchführen von Quartalsabrechnungen sowie von Abrechnungen mit gesetzlichen Krankenkassen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von z .T. ungenauen Äußerungen der Patienten)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Informieren von Patienten über Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Schreiben von Krankheitsberichten und Arztbriefen)

Arbeitszeit

Im 1. Ausbildungsjahr

  • 2 Schultage pro Woche (Mo, Di)
  • Mi 9 – 13 Uhr und 14 – 18:30 Uhr (7,5 h)
  • Do 10 – 18 Uhr (30 min Pause, 7,5 h)
  • Fr 7:45 – 17 Uhr (15 min Frühstückspause,  30 min Mittagspause, 8,5 h)
  • einmal pro Monat Sa 8:30 – 14 Uhr (Notdienst)