Psychogene Stimmstörungen

Unter den Begriffen „Psychogene Aphonie“ werden Stimmstörungen verstanden, bei denen es aufgrund psychischer Ursachen zu einer meist plötzlich einsetzenden, erheblichen Stimmverschlechterung bis hin zum Stimmverlust kommt.

Die Heiserkeit bzw. Stimmlosigkeit tritt meist zeitgleich mit einer akuten Stress- oder Konfliktsituation auf. Interessanterweise ist den Betroffenen dieser Zusammenhang fast nie bewusst.

Auffällig sind der fast immer erhaltene tönende Hustenstoß und das lauthafte Lachen. Eine Simulation liegt praktisch nie vor.

Die psychogene Aphonie muss als „phoniatrischer Notfall“ angesehen werden.

Die Behandlung sollte schnellst möglichst durch einen Phoniater erfolgen und bereits in der ersten Sitzung zu einem erfolgreichen Wiedereinsetzen der klangvollen Stimme führen. Misserfolge können die Störung fixieren.