Sächsisches Fernbehandlungsmodell startet in ausgewählten Pilotregionen

Praxis Dr. med. Woltersdorf & Coll. wurde als Modellpraxis ausgewählt

Digitalisierung ist kein Trend mehr, sondern Realität. Die Telemedizin ist dabei ein wichtiger Baustein auf dem Weg in das digitale Zeitalter des Gesundheitswesens. Das vertragsgegenständliche Fernbehandlungsmodell soll dazu dienen, leichtere Erkrankungen bedarfsgerecht zu behandeln. 

Im Einzelfall können dadurch Wege- und Wartezeiten, eine Behandlung in der Arztpraxis bzw. in der Notaufnahme eines Krankenhauses vermieden werden. Die Ansteckungsgefahren für Patient und Praxispersonal kann reduziert, der Einsatz ärztlicher Ressourcen effizienter gestaltet werden.

Das Team um Dr. med. Woltersdorf soll beurteilen, ob die (video-)/telefonische ärztliche Beratung ein die Versorgungskette ergänzendes Modul darstellt.

Das Rollout auf ganz Sachsen ist 2022 geplant.